zurück
kern.GESUND / Ratgeber
AlternativeHeilmethoden 950x500 Sind alternative Heilmethoden Hokuspokus
©LIGHTFIELD STUDIOS/stock.adobe.com
Gesundung für Körper, Geist und Seele

Sind alternative Heilmethoden Hokuspokus?

Die Selbstheilungskräfte stärken, mehr Energie bekommen, Süchte stoppen oder Ängste abbauen – mit Hypnose, Reiki, Kinesiologie und anderen alternativen Heilmethoden können vielerlei Beschwerden gemildert oder sogar geheilt werden. Doch was unterscheidet die unterschiedlichen Ansätze voneinander? Und worauf sollte man achten? Erfahren Sie hier mehr über verschiedene alternative Heilmethoden.

Was bewirken alternative Heilmethoden wie Hypnose, Reiki und Kinesiologie?

Durch einen Hypnotiseur und seine suggestive Ansprache gelangt der Klient in einen Trancezustand. Hier kann er dank seiner Vorstellungskraft durch eine andere Wirklichkeit geleitet werden. Oft sind es hartnäckige – meist alte – Glaubensätze, die zu unangenehmen, beziehungsweise zu belastenden Gefühlen wie Angst, Schmerz oder Wut führen. „Mit Hilfe von Hypnose oder Selbsthypnose können wir auf einfache Weise zum Unterbewusstsein vordringen. Wir verändern gewissermaßen unsere innere Welt: Erfolg in der Liebe oder im Beruf, beim Wunschgewicht und bei der Rauchentwöhnung sind unter anderem Themen in meiner Praxis“, so Michaela Kosok-Panke, Coachin aus Bremerhaven. „Viele kommen auf Empfehlung. Ein guter Kontakt und das Vertrauen zwischen Hilfesuchendem und Hypnotiseur sind wichtige Voraussetzungen, um die gewünschten Erfolge erzielen zu können.“

Ajax loader Sind alternative Heilmethoden Hokuspokus

Entspannung per Trancezustand 

Hypnose wird bereits in den über 4000 Jahre alten Schriften der Sumerer erwähnt. Damals sollen Priester Kranke mithilfe des Trancezustands geheilt haben. Heute wird Hypnose von vielen Coaches, Ärzten und Psychotherapeuten angeboten. Ob Flugangst, Nikotinabhängigkeit oder anhaltende Schlafprobleme – die Bandbreite der durch Hypnose zu behandelnden Beschwerdebilder ist groß. Nebenbei sorgt die Hypnose ganz grundsätzlich für eine tiefe und energiebringende Entspannung, so dass sich der Klient anschließend in der Regel sehr wohl fühlt.

„Bei Klienten, die Schwierigkeiten haben, sich gesund zu ernähren, kann ich den Anblick von Schokolade mit einem unbändigen Wunsch auf einen knackigen Apfel verbinden.“

Michaela Kosok-Panke, Life-Coachin und Expertin für Hypnose

Reiki – die Kraft des Handauflegens 

Reiki stammt ursprünglich aus Japan, wird mittlerweile aber vielfach in der westlichen Welt genutzt: Diese sehr entspannende Methode, um die Selbstheilungskräfte zu stärken und sich energetisch stärker zu fühlen, bedient sich des Handauflegens. Dabei nutzen die Hände des Reiki-Meisters die sogenannte „universelle Energie“ die jedem Lebewesen zur Verfügung steht. Sie wird über die Hände in den Körper des Patienten geleitet. Reiki verhilft zu großer Entspannung, soll Blockaden lösen und Ängste und Depressionen lindern.

Kinesiologie bedeutet Bewegungslehre 

Kinesiologen gehen davon aus, dass Körper, Geist und Seele ein System bilden, in dem der Energiefluss ungestört zirkulieren sollte. Bei Krankheiten, Allergien und Schlafstörungen, aber auch psychischen Nöten wie Depressionen, Ängsten und Antriebslosigkeit kann die Kinesiologie Abhilfe schaffen. Mithilfe eines Muskeltests, meist am ausgestreckten Arm, spürt der Kinesiologe Blockaden auf und beseitigt sie. Dabei besteht die Grundannahme, dass bei Blockaden der Muskel immer geschwächt ist. 

Blockaden per Muskeltest aufspüren

In einer Behandlung streckt der Patient einen Arm waagerecht aus. Der Kinesiologe versucht im Folgenden, ihn mit Druck nach unten zu bewegen. Prinzipiell kann der Patient den Arm halten. Spricht der Therapeut zum Beispiel Themen oder Substanzen an, die dem Körper-Geist-Seele-System nicht guttun, erschlafft der Armmuskel und lässt sich nach unten drücken. Auf diese Weise kann der Therapeut Störfaktoren aufspüren und Blockaden lösen. Auch die weitere Behandlungsstrategie kann so abgefragt und geplant werden.

Alternative Heilmethoden: Aufgepasst bei der Praxiswahl

Für welche alternative Heilmethode Sie sich auch entscheiden: Wichtig ist, sich wirklich in guten Händen zu fühlen. Viele Berufsbezeichnungen sind nicht geschützt und Laien können die einzelnen Bildungswege von Coaches oder Heilern oftmals nicht einordnen. Holen Sie Empfehlungen im Freundes- und Bekanntenkreis ein und vergleichen Sie Rezensionen im Internet. So vermeiden Sie im besten Fall böse Überraschungen. Übrigens: Die Krankenkassen übernehmen die Kosten alternativer Heilmethoden in der Regel nicht.


Weitere Artikel