zurück
kern.GESUND / Ratgeber
Saunieren 1 950x500 strong Darauf sollten Sie beim Saunabesuch achten
©a.dl/stock.adobe.com
So schön kann Schwitzen sein!

Darauf sollten Sie beim Saunabesuch achten

Ein Saunabesuch am Vormittag kann neue Lebensgeister wecken. Zudem optimiert abwechselndes Schwitzen und Duschen, gepaart mit einer Portion Entspannung an der frischen Luft, die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers. In der kalten Jahreszeit kann das ganz klar von Vorteil sein! Sind Sie noch Anfänger oder ist Ihr letzter Saunabesuch schon eine Weile her? Dann haben wir hier ein paar Sauna-Tipps für Sie. 

Ajax loader strong Darauf sollten Sie beim Saunabesuch achten

Dauer und Temperaturen langsam steigern

Saunieren bedeutet Entspannung auf der einen Seite, andererseits hat der Körper während eines Saunagangs ordentlich zu tun: Die Blutgefäße weiten sich, der Puls schlägt schneller, der Blutdruck sinkt. Deshalb sollte der erste Saunagang maximal 8 bis 10 Minuten dauern, um den Körper nicht zu überfordern. 

Schonen Sie Ihren Kreislauf beim Saunabesuch

Fangen Sie am besten mit einer gemäßigten Temperatur von 50 bis 60 Grad an, beispielsweise in einem Sanarium. Außerdem sollten Sie nicht gleich ehrgeizig die oberste Sitzbank in der finnischen Sauna erklimmen. Achtung: Hier wird es ganz schön heiß! Sauna-Anfänger starten auf den unteren Bänken und legen sich möglichst flach hin. So wird der Körper gleichmäßig erwärmt. Damit der Kreislauf stabil bleibt, setzen Sie sich am besten eine Minute aufrecht auf die Bank, bevor Sie die Sauna verlassen.

Danach abkühlen, aber nicht auskühlen

Nach dem Schwitzen geht es raus an die frische Luft. Gehen Sie ein paar Meter, bevor Sie sich mittels Dusche abkühlen. Der Körper muss sich an den Temperaturwechsel gewöhnen. Duschen Sie deshalb erst die Gliedmaßen ab und dann den Körper: immer von rechts nach links – zum Herzen hin. Danach kuscheln Sie sich in einen gemütlichen Bademantel unter eine warme Decke und genießen eine halbe Stunde Ruhe. Am besten mit einem guten Buch oder einem Nickerchen. Danach können Sie den nächsten Saunagang starten. 

Pflege von innen und außen

Schwitzen bedeutet Flüssigkeitsverlust für den Körper. Aber genug trinken ist wichtig! Deshalb sollten Sie nach dem Saunabesuch mindestens einen Liter Wasser trinken. Die Betonung liegt auf „nach dem Saunabesuch“. Denn beim Saunieren scheiden Sie auch Giftstoffe aus. Das funktioniert aber nur, wenn Sie keine Flüssigkeiten zwischen den Saunagängen zu sich nehmen. Nach dem letzten Saunadurchgang ist eine Flasche Wasser oder ein isotonisches Getränk aber genau das Richtige. So fügen Sie Ihrem Körper wichtige Mineralstoffe zu, die er beim Schwitzen ebenfalls verloren hat. Außerdem ist es empfehlenswert, sich nach dem Saunagang ohne Seife oder Duschgel abzuduschen. Das schützt den natürlichen Säureschutzmantel der Haut. 

Wir wünschen viel Spaß beim ausgiebigen Saunieren und Relaxen!


Weitere Artikel